Bethel regional > Regionen > Einrichtungen > Homborner Werkstatt (Breckerfeld)

Homborner Werkstatt (WfbM)

Die Homborner Werkstatt ist als Werkstatt für behinderte Men­schen (WfbM) ein moderner dualer Dienstleistungsbetrieb für berufliche Rehabilitation. Wir bieten Menschen mit Behinderungen unabhängig von Grad und Schwere ihrer Behinderung berufliche und soziale Rehabilitation.

Gleichzeitig ist die Homborner Werkstatt Dienstleister und Pro­duk­tions­un­ter­neh­men für zahlreiche Kunden und Auftraggeber aus Industrie, Handwerk, Handel sowie für Partner der öffentlichen Hand.

Zurzeit arbeiten 150 Menschen in der Homborner Werkstatt. Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in den Bereichen Epilepsie, Menschen mit erworbenen Hirnschäden (MeH), schwerstmehrfachbehinderten Menschen und chronisch mehrfach Abhängigkeitskranken.

Unsere wichtigste Aufgabe sehen wir darin, für jeden Beschäftigten den angemessenen Arbeitsplatz zu finden. Dafür durchläuft jeder neue Beschäftigte den Berufsbildungsbereich, eine Rehabilitationsmaßnahme, die von der Agentur für Arbeit oder einem Rentenversicherungsträger finanziert wird.

Anzahl der Plätze

160, anerkannt 120

Personal

Qualifiziertes Fachpersonal aus den Bereichen Sozialarbeit, Heilpädagogik, Krankenpflege, Heilerziehungspflege, Ökonomie/Verwaltung und Hauswirtschaft. Die Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung verfügen in der Regel über einen Facharbeiterabschluss und eine sonderpädagogische Zusatzausbildung.


Nur wenige Unternehmen vereinen so viele verschiedene Berufe unter einem Dach. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer mit Behinderung eine sinnvolle Beschäftigung entsprechend der Fähigkeiten und Neigungen erhält.


Für unsere Kunden aus Industrie und Handwerk bedeutet dies, dass wir ihnen fachübergreifende Systemlösungen anbieten können.

Der Sozialdienst

Der Sozialdienst leistet sozialpädagogische Beratung und Begleitung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderung und deren Bezugspersonen sowie aller Personen, die vor und nach der Aufnahme der beruflichen und sozialen Eingliederung beteiligt sind.


Außerdem gibt er Hilfestellung in Angelegenheiten des Arbeitsplatzes und im persönlichen Bereich. Darüber hinaus unterstützt er ggf. die Vermittlung in andere Bereiche des Arbeitsmarktes.